Nährstoff-Gruppen

Kohlenhydrate ...

... für ihre Power, ohne Sie funktioniert weder ein Muskel, noch arbeitet unser Gehirn. Ein zuviel kann der Körper aber nicht in Energie umwandeln, er speichert es in unserem Fettdepot. Führt die Nahrungsaufnahme ständig zu einem Überangebot an aufgenommener Nahrungsenergie, kommt es zum Übergewicht und Adipositas und führt früher oder später zu einer Vielzahl von Krankheiten, von denen nicht wenige tödlich enden.

Zu wenig Nahrung kann zu Untergewicht führen. Mangelerscheinungen sind dabei keine Seltenheit und bilden sich mitunter erst nach langer Zeit heraus.

Beispiele für Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Kohlenhydraten:

Äpfel Bananen Weintrauben Möhren Kohl Tomaten Nudeln Müsli Volkornbrot Bonbon Schokolade Eis

Aber auch ohne Fett ...

... keine Energiebereitstellung. Lange Ausdauerphasen sind ohne Fette nicht zu bewerkstelligen. Einige der Fettsäuren sind essentiell, d.h. unser Körper kann sie nicht selber synthetisieren (herstellen). Sie müssen über die Nahrung zugeführt werden. Andere können durch ein Überangebot an Kohlenhydraten selber hergestellt und gespeichert werden. Viele unserer heutigen industriell hergestellten Lebensmittel sind mit Fetten, insbesondere gehärteten Fetten, stark angereichert. Ein Blick auf die Zutatenauflistung und ein Vergleich lohnt sich also.

Beispiele für Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Fetten:

Bratwurstsorten Bockwurst Pflanzenöl Nüsse Leinsamen Blätterteig Gebäck Fertiggerichte

Ohne Proteine ...

... keine Muskeln. Es ist ein wichtiger Nährstoff, nicht nur für Sportler. Protein (Eiweiß) ist u.a. ein wichtiger Baustein unserer inneren Organe, der Zellen und des Gewebes. Es ist Trägersubstanz von Hämoglobin und Transsferrin. Proteine finden sich nicht nur in tierischen Lebensmitteln.

Viele pflanzliche Lebensmittel wie Hülsenfrüchte, besonders Soja, Kartoffeln, Mais haben hochwertiges Protein, das in einer ausgewogenen und gesunden Ernährung nicht fehlen darf. Bei der Proteinbiosynthese werden die durch die Nahrung aufgenommenen Proteine in ihre Aminosäuren zerlegt und mit dem Stoffwechsel in die Zelle transportiert. 8 der 22 Aminosäuren sind für unseren Körper essentiell (lebensnotwendig).

Beispiele für Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Proteinen:

Milch Käse Eier Bohnen Mais Soja Proteindrinks Proteinriegel Vitamintabletten

Vitamine ...

... sind organische Bestandteile der natürlichen Nahrung. Sie dienen Regulationsmechanismen in unserem Organismus und sorgen für ein Funktionieren des Stoffwechsels.
Vitamine sind essentielle Wirkstoffe. Fettlösliche Vitamine können im Körper gespeichert werden.

Wasserlösliche werden bei Überschuss über den Harnweg ausgespült.
Mangelerscheinungen (Hypovitaminosen) und Überdosierungen (Hypervitaminosen) von Vitaminen führen zu Schäden und Erkrankungen.

Mineralstoffe ...

... sind anorganische, lebensnotwendige Stoffe. Sie werden unterschieden in Mengen- und Spurenelementen, also entsprechend ihres Vorkommens im menschlichen Körper.

Sie halten u.a. unseren Säure- Basenhaushalt im Gleichgewicht, lassen unsere Nervenzellen funktionieren und sind Baustein unserer Zähne und Knochen.
Eine große Menge an Mineralstoffen werden bei harter sportlicher Leistung über den Schweiß abgegeben und muss anschließend über die Nahrung und Getränke wieder zugeführt werden.

Beispiele für Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Vitaminen und Mineralstoffen:


Äpfel Gemüse Getreide

Dieser kleine Abriss der vier Nährstoffgruppen soll Ihnen die Vielfältigkeit und Komplexität der Ernährung und der Nährstoffe verdeutlichen.
Nur ein ausgewogenes Zusammenspiel aller Komponenten des Ernährungsspektrums wirkt sich auch optimal auf ihre Leistungsfähigkeit und ihre Gesundheit aus.